Dauerhafte Verbindung trotz Wind und Wetter

Der Kunde

Fernab von Handwerk und Industrie steht Klingbeil Klebetechnik auch Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen zur Seite, wenn es um ganz besondere Verbindungsherausforderungen geht. So trat auch die Stadt Heilbronn beim Bau des Kolumbariums auf dem Westfriedhof in Heilbronn-Böckingen an Klingbeil Klebetechnik heran.

Die Aufgabe

Das von Mattes Riglewski Architekten geschaffene Design der Urnenwürfel zeichnet sich durch die freischwebend erscheinenden Gravur-Platten aus: Ohne sichtbare Verbindung liegen hinter den 3 bis 7 kg schweren Messingplatten die feuerverzinkten Stahltüren der Urnen-Boxen. Keine Schweißnaht, Schrauben oder Nieten sollen die Gestaltung stören, trotzdem muss eine dauerhafte Langzeitverbindung bestehen. Ein klarer Fall für leistungsstarke Klebelösungen von Klingbeil Klebetechnik.

Die Herausforderung

Extrem unterschiedliche Wärmeausdehnung der Materialien, der permanente Wechsel zwischen Wärme und Kälte, auffrierende Nässe auch hinter den Messingplatten sowie starkes Aufheizen dieser durch direkte Sonneneinstrahlung - die Klebeverbindung sollte einiges, und zwar dauerhaft, leisten. Die Witterungseinflüsse stellten allerdings nicht die einzige Herausforderung dar. Bei der Installation des Kolumbariums musste der Klebstoff ausgleichen, was durch die einzelnen Bauteile gegeben war: unebene Oberflächen, Verzug durchs Schweißen sowie fertigungsbedingte Biegung. Doch auch diese Verbindung ließ sich, trotz Zug-, Scher- und Schälbelastung, durch eine besondere Klebelösung umsetzen. Als Klebstoff wählte Klingbeil Klebetechnik den 3M Scotch Weld 7271 B/A 2K - Hybrid Konstruktionsklebstoff. Der spaltfüllende 2K-Klebstoff eignet sich hervorragend für vertikale Anwendungen. Mit seiner Hybrid-Technologie sorgt er für schnelle Anfangsfestigkeit sowie hohe Endfestigkeit und war somit die beste Lösung für das Projekt Kolumbarium in Heilbronn-Böckingen.